Wann brauche ich eine Wurzelbehandlung?

Wenn sich das Zahnmark im Inneren des Zahns entzündet, ist eine Wurzelbehandlung die angezeigte Therapie. Ursache für die Zahnentzündung kann beispielsweise eine unbehandelte Karies sein, die bis zu den Wurzelkanälen vorgedrungen ist. Auch eine Zahnfraktur, eventuell durch einen Unfall verursacht, kann zu Infektionen führen. Mit der Wurzelkanalbehandlung kann selbst dann ein Zahn noch lange Jahre erhalten bleiben.

Wurzelbehandlungen gehören in das Fachgebiet der Endodontie, der Lehre und Therapie des Zahninneren. Ziel ist es, einen erkrankten Zahn nicht zu ziehen, sondern langfristig zu erhalten. Damit bleibt Zahnsubstanz bestehen und kann später zur Verankerung von Zahnersatz verwendet werden.  Darüber hinaus bildet die Zahnentzündung für Bakterien ein Einfallstor für Bakterien in den gesamten Organismus und sollte deshalb möglichst frühzeitig durch einen Zahnarzt therapiert werden.

Weiterlesen...

Zahntourismus: Risiken bei kostensparenden Zahnbehandlungen im Ausland

Die moderne Zahnmedizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um schöne Zähne bis ins hohe Alter zu gewährleisten. Zahnersatz soll aber nicht nur ästhetisch aussehen, sondern auch funktionell, hochwertig und angenehm zu tragen sein. Allerdings wird in Deutschland zwischen zwei Versorgungslösungen unterschieden: Die zweckgerechte, herkömmliche Standard-Versorgung (z.B. Prothese) und die moderne Implantat-Behandlung. Eine zahntechnisch hochmoderne Lösung mit Zahnimplantaten, welche die Zähne naturgetreu wiederherstellt und hohen Tragekomfort und Sicherheit im Alltag gibt, geht leider zulasten der privaten Geldbörse. Deshalb suchen manche Patienten eine Zahnklinik in Ungarn oder Polen auf, um die Behandlung kostengünstig abwickeln zu lassen.

Doch bei all den ausländischen Angeboten verdrängen viele Patienten die Risiken des „Zahntourismus“. Wir klären auf!

Weiterlesen...

Zähneknirschen: Müssen Sie nachts "die Zähne zusammenbeißen"?

Quelle Initiative proDenteUntersuchungen zeigen, dass der entstehende Druck beim Zähneknirschen um ein Vielfaches höher liegt als beim normalen Kauen. Der Fachbegriff hierfür ist Bruxismus. Denn was viele Patienten gar nicht wissen, ist, dass Zähneknirschen ein bekanntes Krankheitsbild ist, welches der Therapie bedarf. Das Zähneknirschen wird hauptsächlich durch Stress verursacht. Gerade nachts reagiert der Körper durch das ständige Pressen und Reiben unbewusst auf psychische Belastungen. Weitere Ursachen können anatomisch bedingt sein, nämlich wenn Ober- und Unterkiefer nicht korrekt zusammenspielen. 

Weiterlesen...

Seite 3 von 19